Zu unserem leistungsfähigen Team gehören (von links nach rechts): Herta Häfner, Dennis Flack (Geselle), Cornelia Schrempf (Gesellin), Fritz Häfner (Zimmermeister), Daniela Häfner (Büro), Hannes Häfner, Rainer Häfner (Zimmermeister und Restaurator im Zimmererhandwerk), Felix Häfner (Geselle), Stephan Risch (Zimmermeister), Jonas Staudt (Geselle), Habibullah Ahmadi (Lehrling)

Damals und Heute

Chronik

  • 1928
    Mit dem Eintrag des Zimmermeisters Karl Häfner (geb. 03.06.1899) in die Handwerksrolle wird der Betrieb gegründet.
  • 1940
    Bei einem Fliegerangriff auf Großbottwar wurde das Anwesen der Zimmermannsfamilie Häfner in der Mühlgasse zerstört. Noch während Karl Häfner als Soldat im Krieg ist, baut sich die Familie in der Schillerstraße eine neue Existenz auf.
  • 1966
    Nach seiner Lehre zum Zimmermann und der anschließenden Gesellenzeit legt der Sohn Fritz Häfner (geb. 11.07.1942) die Meisterprüfung ab und wird Mitinhaber der Firma seines Vaters.
  • 1970
    Nach dem Tod des Firmengründers Karl Häfner leitet Fritz Häfner die Firma alleine.
  • 1981
    Rainer Häfner beginnt seine Lehre als Zimmermann im Betrieb seines Vaters Fritz.
  • 1987
    Im Sommer bezieht die Firma das neue Gebäude in der Benzenmühlstraße in
    Großbottwar.
  • 1993
    Nach seiner Lehre zum Zimmermann legt der Sohn Rainer Häfner die Meisterprüfung ab.
  • 2000
    Im Mai übernimmt der Zimmermeister Rainer Häfner in der 3. Generation die
    Firma Holzbau Häfner.
  • 2003
    Rainer Häfner legt vor der Handwerkskammer Ulm erfolgreich die Prüfung zum
    Restaurator im Zimmererhandwerk ab (siehe dazu „Altbausanierung“).
  • 2009
    Rainer Häfner legt vor der Handwerkskammer Ulm erfolgreich die Prüfung zum
    Gebäudeenergieberater ab.
  • 2014
    Felix Häfner beginnt seine Lehre als Zimmermann im Betrieb seines Vaters Rainer.
Besonders stolz sind wir auf die…

Meilensteine

Meilenstein 1 -  Rathausturm:

Der 8 m hohe Turm des historischen Rathauses von Großbottwar wurde 1956 unter der Leitung von Karl Häfner abgebrochen und wieder neu aufgebaut.

Meilenstein 2 - Harzberghäusle:

Das bekannte „Wengertschützhäusle“ am Harzberg wurde 1977 abgebaut und 1980 nach der Umlegung wieder neu aufgebaut.

Meilenstein 3 - Stadtschänke:

Das aus dem Jahr 1434 stammende Gebäude wurde 1983 grundlegend saniert. Sowohl die umfangreichen Arbeiten am Dach als auch große Teile des Innenausbaus der heutigen Gaststätte am Marktplatz von Großbottwar wurden durch die Fachleute der Zimmerei Häfner durchgeführt.

Meilenstein 4 -  Werfelgasse  Großbottwar:

Das heutige Wohnhaus ist eines von vielen gelungenen Objekten im Rahmen der Stadtkernsanierung Großbottwar.

Meilenstein 5 - Schloss  Liebenstein:

Das Schloß wurde in den Jahren 1983/84 zum Restaurant und Hotel mit angeschlossener Golfanlage umgebaut. Dabei konnten die Zimmerleute der Firma Häfner ihr Können unter Beweis stellen als sie bei einem der Gebäude die abgesenkte Dachmitte bis zu 40 cm hochgepresst und die Dachkonstruktion wieder verfestigt haben.

Meilenstein 6 - Hoher Asperg:

Ab Mitte der 80‘er Jahre war die Firma Holzbau Häfner immer wieder mit dem Umbau der mittelalterlichen Burg beschäftigt, die heute als Vollzugskrankenhaus genutzt wird. Im Rahmen der Umbaumaßnahmen wurde das ehemalige Kellereigebäude mit ca. 180 cm3 Holz vollkommen abgetragen und wieder neu aufgebaut. vergrösserte Ansicht = Hoher Asperg bei Ludwigsburg vergrösserte Ansicht = Hoher Asperg bei Ludwigsburg

Dabei konnten rund 100 cm3 des Holzes wieder verwendet werden. Bei diesem Bauvorhaben war nicht nur das Können sondern auch die Körperkraft unserer Fachleute gefragt: Aufgrund des Geländes war es unmöglich, einen Kran einzusetzen, so dass die Eiche-Balken, die bis zu 56 cm hoch waren genauso wie die Eiche-Pfosten mit einem Querschnitt von 44/44 cm von Hand eingebracht werden mussten.

Meilenstein 7 - Wohnhaus in Hof und Lembach:

Bei dem Wohnhaus wurde 1981 scheinbar Unmögliches wahr gemacht: Durch die Abspriessungen war es machbar, lediglich das Untergeschoss abzureißen und dabei das Obergeschoss zu erhalten.